01.10.2014

UND SCHON WIEDER EINE RABENMUTTER, ESSEN STATT MILCH.

Hallo meine Lieben,

um was es mir heute geht könnt ihr der Überschrift direkt entnehmen, Rabenmütter. Kennt ihr sie auch? Tragen ihre Kinder nicht, lassen sie meckern während sie die Flasche kochen oder füttern viel zu früh was anderes wie Milch und die armen großen Kinder essen an einem Tisch mit wo aus der Tüte von Fix, Maggie, Knorr und co. gekocht wurde. Süssigkeiten einfach so, ohne etwas dafür getan zu haben oder krank zu sein, wo gibt's denn so was? Puuuuuh Katharina, einmal ausatmen. Der Begriff Rabenmutter wird um sich geworfen wie Konfetti an Silvester. Sobald man als Mama im Internet etwas macht, wovon man ausgeht das es andere Mütter stört, rechtfertigt man sich direkt vorher. Die Gummibärchen sind eine Ausnahme, mein Schatz hat sich weh getan. Süsses als Trost finde ich nun falsch, da drücke ich mein Kind lieber. Doch man muss sich doch nicht rechtfertigen wenn man seinem Kind etwas zum Schuckeln gibt. Wenn das Essen auf dem Tisch aus der Tüte gewürzt ist, so ist es wenigstens etwas zu essen und sicher nichts schlechtes. Auf Instagram benutzen viele Mama's schon aus Sarkasmus und um anderen den Wind aus den Segeln zu nehmen den Hashtag #Rabenmutter. Ich finde es schrecklich schade, dass man sich auf einem Tablett zu servieren scheint sobald man Dinge anders entscheidet wie Frau X und Frau Y.

Ich hingegen lass mich gerne Inspirieren. So z.B gehört auch mein Baby nun zu den Essern und nicht mehr ausschließlich Milchflaschen trinkenden, aber dennoch glücklichen Kindern. Er mochte damals die Brust schon nicht und nun beginnt das Spiel auch mit der Flasche. Milow ist inzwischen 13 Wochen alt und trinkt meist pro Mahlzeit maximal 100 ml. Da er so wenig trinkt, trinkt er gerne öfter, sofern er die Flasche nicht vorne weg schon Kopfdrehend ablehnt. Andere Mamas haben mich ermutigt es zu probieren und so gehört mein Engel seit einigen Tagen zum Gläschen und Breiesser. Ups ! Gläschen, da kocht die das Essen nicht mal selbst - Rabenmutter!


Was soll ich sagen, Milow isst richtig schön, er verträgt es bisher auch ohne Probleme und öffnet den Mund als hätte er nie etwas anders getan. Wenn es dann nicht schnell genug geht wird auch gerne los gemeckert, gar nicht schlimm. Dafür wird am Ende so herzlich mit mir gelacht, ja ich mache alles richtig. Und wer dies nun anders sieht - schaut bitte z.B bei Google was "Rabenmutter" wirklich bedeutet. Wir handeln vielleicht nicht in der perfekten und weißen Öko Weste, doch wir lieben unsere Kinder und tun alles damit es ihnen gut geht. Unsere Entscheidungen entspringen dem Grundsatz unseren Kindern nicht zu schaden. Die Frauen welche wirklich Rabenmütter sind können leider viel zu oft unbehelligt durch ihren Alltag gehen, wenn es zu spät war lesen wir es dann in der Zeitung oder sehen es im Fernseh. Also lieben Internet User, ob draussen auf der Straße, über Smartphone oder Pc, werft doch nicht so unbedacht mit euren Worten um euch.

1 Kommentar:

  1. Ich liebe diesen Beitrag, weil er mir direkt aus der Seele spricht. Ich denke immer wieder daran, dass man als Mutter schon merkt was das Kind braucht, was ihm gut tut und was nicht. Und jede Mutter geht ihren Weg mit ihrem Kind. Aber alle gleich als Rabenmütter zu bezeichnen, weil man selbst als ÜBERMUTTER anders gehandelt hätte, finde ich sowas von unverschämt. Ich habe als Kind auch einfaches Essen gehabt, kein extra hyper allergenes Überfutter von Öko-Freaks. Ich habe als Kind auch mal auf gut deutsch ne Schippe voll Sand gegessen und es hat mir nicht geschadet. Die Mütter heut zu Tage drehen einfach durch.

    Du hast einen Follower mehr :)

    LG Teena ♥

    AntwortenLöschen

Ich danke dir, für dein Feedback <3